Mittwoch, 26 April 2017 19:46

KSK St. Leonhard gewinnt Wanderpokal

geschrieben von

52 Teilnehmer beim 30. Vergleichsschießen

Bereits seit 1988 veranstalten die Krieger- und Soldatenkameradschaften aus St. Leonhard, Neukirchen und Surberg das Drei- Vereineschießen in Kleinkaliber auf den Schießstand in Langmoos.

 

Wie alle Jahre zuvor musste auch heuer wieder der Vorjahressieger die Organisation übernehmen. So war heuer St. Leonhard an der Reihe, die im letzten Jahr ebenfalls schon den Wanderpokal mitnehmen durfte.

 

Gewertet werden jeweils die zehn besten Schützen der Kameradschaften, wobei heuer St. Leonhard dominierend mit 982 Ring gewann. Surberg erreichte mit 962 Ringen den 2. Platz und Neukirchen mit 946 Ringen den 3. Platz.

 

Die besten Schützen bei St. Leonhard waren mit jeweils 100 Ringen Dietmar Siglbauer, Michael Eder und Mühlthahler Josef jun. Der Tagessieger wurde aufgrund der Anzahl von 10er im kleinen Kreis Dietmar Siglbauer.

 

Bei der Kameradschaft aus Surberg belegte Josef Thullner den 1 Platz mit 99 Ringen. Zweiter wurde Georg Lobensommer mit 98 Ringen und dritter Florian Parzinger mit 96 Ringen.

 

Bei den Neukirchnern wurde Florian Abstreiter mit 100 Ringen erster vor Florian Parzinger mit 98 Ringen und den dritten Platz konnte Christoph Schiel mit 96 Ringen für sich entscheiden.

 

Der im letzten Jahr gewonnene Wanderpokal, welcher 2007 vom damaligen Wonneberger Bürgermeister Josef Mayr gestiftet wurde bleibt mit dem letztjährigen Sieg für immer in Wonneberg. Um den Pokal wurde zehn Mal gekämpft. Die Wonneberger konnten Ihn dabei siebenmal für sich gewinnen.

 

Wonnebergs Bürgermeister Martin Fenninger ließ es sich nicht nehmen, einen neuen Pokal zu stiften, welchen er dann bei der Siegerehrung im Gasthaus Gruber in Weibhausen an den 1. Vorstand der KSK St. Leonharder Franz Fenninger überreichen durfte.

 

1. Vorstand Franz Fenninger ließ bei der Siegerehrung die Zeit vom ersten Vergleichsschießen mit den Kameraden aus Surberg und Neukirchen Revue passieren. In der Chronik der Leonharder KSK kann man nachlesen, dass 1988 die Surberger Kameradschaft anfragte, ob Interesse an einem Vergleichsschießen bestünde. Am 14. Mai 1988, es war der Vatertag, war es dann soweit das sich die Kameradschaften das erste Mal in Langmoos einen Vergleichsschießen stellten. Damalig gewann Surberg mit 932 Ringen vor St. Leonhard mit 897 Ringen und Neukirchen wurde mit 869 Ringen dritter.

 

Die besten Schützen für Wonneberg waren damalig Josef Mühlthaler 95 Ringe, Peter Kastenhofer 93 Ringe und der jetzige Bürgermeister Martin Fenninger mit 90 Ringen.

 

Bei einem vorangegangenen Treffen der Vereinsvorstände wurde festgelegt, das auch künftig ein Vergleichsschießen stattfinden soll. Die Teilnehmerzahl ist jedoch rückläufig, da weder noch Wehrpflichtige verfügbar sind, und die Kriegsteilnehmer die immer in großer Anzahl dabei waren nicht mehr da sind.

 

Franz Fenninger regte außerdem an, sich für nächstes Jahr was einfallen zu lassen. Das man sich seit 30 Jahren zu so einer Veranstaltung trifft, müsse mit einen besonderen Rahmen gefeiert werden.

 

 Aßmann Michaela

 

Gelesen 1980 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 26 April 2017 19:54