• +498681246
  • Freitag 15 - 18 Uhr
  • Slide-Wonneberg01-1140
  • Slide-Wonneberg02-1140
  • Slide-Wonneberg03-1140
Donnerstag, 28 April 2022 12:30

Ostereier färben ohne Chemie

geschrieben von
|||||||||| |||||||||| ||||||||||

Ostereier natürlich zu färben bringt nicht nur Spaß, sondern ist auch richtig leicht!

Mit Produkten aus der Natur lassen sich tolle Effekte auf den Eierschalen erzielen. Dabei kann man auch noch auf die Gesundheit achten, denn Zwiebelschalen, Kurkuma, Brennesseln, Kaffee… sind gesünder als Chemiefarben aus dem Supermarkt.

 

So wurden die Schülerinnen und Schüler von Frau Binder auf die WTG-Stunden eingestimmt. Wie immer beginnt der Unterricht mit einem theoretischen Teil, um den Kindern das nötige Wissen mit auf den Weg zu geben. Was färbt wie? Rot: rote Zwiebelschalen, Gelb: Kurkuma oder Kamillenblüten, Grün: Brennesseln, Braun: Kaffeesatz. Natürlich müssen die natürlichen Zutaten richtig verarbeitet werden. So z. B. sollte man drei Handvoll rote Zwiebelschalten in 1l Wasser kochen, dann die Eier 10 min. darin kochen. Nach Belieben noch ziehen lassen, dann wird die Farbe intensiver. Oder man gibt drei Tassen Kaffeesatz in 1l Wasser und kocht die Eier darin 10 Minuten. Nach Belieben auch noch etwas ziehen lassen, damit die Farbe noch kräftiger wird. Einige Tipps um die Eier noch schöner aussehen zu lassen, durften nicht fehlen:

 

  • Eier vor dem Färben mit Essig abreiben, damit die Farbe besser aufgenommen wird.
  • Für Muster kann man nach dem Färben mit einem Wattestäbchen, das in Essig getunkt wurde, Muster auf das Ei malen.
  • Für einen schönen Glanz sollte man das Ei noch mit wenig Öl einreiben.

 

Bevor aber mit dem Färben losgelegt wurde, durften die Kinder sich noch Gedanken darüber machen, was denn die „Geheimcodes“ auf den Eiern bedeuten. Wissen Sie es? 0 – DE – 09 00081? So oder ähnlich steht es auf den Eiern, die wir im Supermarkt kaufen. Die erste Ziffer klärt darüber auf, aus welcher Haltungsform das Ei kommt. 0 bedeutet z. B. Ökologische Haltung. DE steht für Deutschland, also man weiß damit, aus welchem Land das Ei kommt. 09 steht für Bayern und gibt das Bundesland an. Die letzten Nummern sind die Betriebs- und Stallnummern. Interessante Details, die man oft einfach übersieht.

 

Nach der Theorie ging es los mit dem Färben der Eier und am Ende ließen sich die Kinder die gekochten Eier natürlich noch schmecken! An Frau Binder geht ein herzliches Dankeschön für diese tolle Idee! (M. Hipf)

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 28 April 2022 12:47
  • +498681246
  • Freitag 15 - 18 Uhr