Sonntag, 09 September 2018 20:59

Ferienprogramm der Jagdgenossenschaft

geschrieben von
|||| |||| Strasser Leonhard||||

Am heurigen Ferienprogramm der Jagdgenossenschaft gings mit den Kindern ins Schneiderhölzel den Wald der Gemeinde Waging in der Nähe von Scharling.

Auf den Weg dorthin suchten sich die Kinder schon Astgabel zum späteren basteln von Steinschleudern. Angekommen am Hölzel erklärte zuerst Förster Max Poschner die Zusammenhänge vom Wald, den Tieren, der Jagd, dem Boden und dem Klima und wie alles irgendwie zusammenhängt. Anschließend wurde richtig gearbeitet. Den auf einer Freifläche wurden dieses Jahr Tannenbäumchen geplatzt und diesen mussten Verbissschutzmanschetten angebracht werden, weil wie Herr Poschner den Kinder erklärte in diesen Bereich jagdlich nicht unbedingt zum Besten bestellt ist. Die Kinder taten das mit sehr großen Eifer, sodass diese Arbeit im Nu erledigt war. Bevor wir weiter nach Aichwies wanderten besichtigten wir noch einen vom Biber verlassenen Damm. In Aichwies angekommen wurde sofort mit den Bau der Steinschleuder begonnen. Auch das meisterten die Kinder hervorragend sodass alsbald das Zielschiessen auf Büchsen erfolgte. Jetzt gab’s noch Würstel und Limo für die mittlerweile hungrig gewordene Kinderschar von der Jagdgenossenschaft. Für mich als Jagdvorsteher ist es immer wieder bemerkenswert was die Kinder schon alles wissen und was für fundierte Fragen sie schon stellen, da könnten schon manche Erwachsene bei den Kindern zur Schule gehen.

 

Gelesen 70 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Ferienprogramm der Jagdgenossenschaft