Dienstag, 12 Februar 2019 11:05

1. Ninscha Worriär Meisterschaft

||||||| ||||||| Poller Theresa|Poller Theresa|Poller Theresa|Poller Theresa||||

Am Sonntag, den 27. Januar 2019 fand zum ersten Mal eine Meisterschaft zum Ninscha Worriär in der Turnhalle statt.

Die Fernsehsendung „Ninja Warrior“ kommt aus Japan und ist mittlerweile sehr weit bekannt. In dieser Gameshow müssen die Kandidaten einen anspruchsvollen Hindernisparcour überwinden. Kraft und Ausdauer spielt dafür eine große Rolle. Der Kandidat, der am besten und schnellsten war, wird der „Ninja Warrior“. Wir, die Sportjugend, wollten auch einmal wieder etwas Neues machen und durch den Vorschlag unseres Jugendbeauftragten, fanden wir, dass das doch eine gute Idee wäre. Als Erstes überlegten wir uns, welche Stationen wir für unseren Hindernisparcour aufbauen wollten. Danach mussten wir festlegen, wie die einzelnen Durchgänge aussehen sollten. Beim Aufbauen und Ausprobieren merkten wir schon, dass besonders die Kraft in den Armen wichtig ist.

 

Endlich war es soweit. 19 Kandidaten hatten sich angemeldet – 4 Frauen und 15 Männer. Bevor es losging, durfte jeder Teilnehmer die einzelnen Stationen ausprobieren. Insgesamt gab es 10 Stationen. Im ersten Durchgang ging es nur darum, so viele Punkte, wie möglich zu sammeln. 160 Punkte konnten insgesamt erreicht werden. Das haben 3 Teilnehmer geschafft. Für jede Station gab es 2 Versuche. Wenn die Station auch beim 2. Mal nicht geschafft wurde, gab es keine Punkte. Besonders schwer war für viele Teilnehmer die Station „Tischkraxln“ oder „Tatsaan“ (von Seil zu Seil schwingen). Da gab es aber Teilpunkte, damit immerhin die Hälfte der Punkte gesammelt werden konnte. Die 11 Kandidaten mit der besten Punktzahl sind in die Finalrunde gekommen. In dieser Runde ging es um die beste Zeit. Dieses Mal gab es für jede Station 3 Versuche. Hat man die Station nach dem 3. Versuch nicht geschafft, ist der Teilnehmer ausgeschieden. Insgesamt 6 Kandidaten schafften den Parcour komplett durch. Der Schnellste und Beste war Albert Fenninger und wurde der sogenannte „Ninscha Worriär“. Er hatte eine Bestzeit von 1:40 Minute. Den 2. Platz belegte Simon Purzeller aus Grabenstätt. Auf den 3. Platz schaffte es Martin Brandner.

 

Es hat uns sehr gefreut, dass so viele Teilnehmer mitgemacht haben und auch so viele Zuschauer da waren. Da es eine so tolle Veranstaltung war und auch keine großen Verletzungen entstanden sind, werden wir im Sommer/Herbst dies auch für Kinder anbieten. Auch da würden wir uns über viele Teilnehmer und Zuschauer freuen.

 

Poller Theresa
Sportjugend Wonneberg

 

Gelesen 69 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Sportverein St. Leonhard - Skikurs 2019