Dienstag, 16 Juli 2019 13:35

Wanderung mit Übernachtung auf der Stoisser-Alm

geschrieben von
|||||||| |||||||| ||||||||

Als Jahresabschluss der dritten Klasse wanderten wir am 4. Juli gemeinsam mit einer Klasse aus Ruhpolding auf die Stoisser Alm am Teisenberg (1334 m) und übernachteten dort anschließend.

Los gings am Donnerstagnachmittag in Seiberstadt. Beim Aufstieg zeigte sich, wer fit ist: 700 Höhenmeter mussten die Schülerinnen und Schüler erzwingen. Alle Kinder der dritten Klasse zeigten großen Ehrgeiz. Manche marschierten in so einem hohen Tempo, als würden sie nie etwas anderes tun, als in ihrer Freizeit Berge zu erklimmen. Alles in allem brauchten wir nur knappe zwei Stunden für die Wanderung und kamen alle problemlos auf der Alm an. Nach dem Beziehen der Bettenlager gönnten sich die Kinder erstmal eine Runde Almbrotzeit oder Kaiserschmarrn. Ein großes Lob an die Sennerinnen der Stoisser Alm für die hervorragende Verköstigung! Nach dem Essen erkundeten die Kinder die Alm und ihre Umgebung und spielten ausgelassen Quartett, Uno und viele weitere Spiele. Die Kinder warteten schon sehr gespannt auf die Nachtwanderung. Als es dann endlich dunkel war, marschierten wir mit Stirnlampen hinauf zum Gipfelkreuz und es eröffnete sich uns ein hervorragender Blick auf zwei Seiten: In nördlicher Richtung konnte man einen großen Teil des Chiemgaus bestaunen. Der blutrote Sichelmond ließ den Himmel in verschiedenen Farben erleuchten und spiegelte sich im Chiemsee. Die Nacht war so klar, dass wir sogar bis nach Otting sehen konnten. Unser Anhaltspunkt dafür war der Waginger See. Doch auch der Blick in die südöstliche Richtung brachte die Kinder zum Staunen: Im Dunkeln konnte man die Lichter der Stadt Salzburg bewundern. Beim Abstieg wurden die Stirnlampen ausgeschaltet und die Kinder machten sich auf die Suche nach Sternbildern. Viele staunten über den beeindruckenden Sternenhimmel. Auf dem Berg bei klarer Nacht eröffnet sich schon ein beeindruckenderes Sternenbild als vom Tal aus. Nach der Wanderung fielen dann (fast) alle Kinder müde ins Bett und waren froh, sich in ihre Schlafsäcke mümmeln zu können. Nach einigen wenigen Stunden war es dann auch genug mit Schlaf. Nicht gerade zur Freude der anderen Übernachtungsgäste, waren die Schüler schon um 05:30 Uhr wach und hielten die Hüttenbevölkerung auf Trab. Als sie dann endlich auch die Lehrerinnen erfolgreich wachgerüttelt hatten, gab es noch ein gemeinsames Frühstück im morgendlichen Sonnenschein und anschließend ging es zurück ins Tal. Die dritte Klasse bedankt sich herzlich bei der Stoisser Alm für ihren freundlichen Empfang und die leckere Bewirtschaftung. (Anna Feilen)

 

Letzte Änderung am Dienstag, 16 Juli 2019 16:22