Sonntag, 15 Juni 2014 15:57

Waginger See – Rupertiwinkel: Bewerbung als Ökomodellregion

 

Das Gebiet Waginger See – Rupertiwinkel darf sich jetzt »Öko-Modellregion« nennen.

Die kommunale Arbeitsgemeinschaft „Waginger See – Rupertiwinkel“ hat sich um die staatliche Anerkennung als Ökomodellregion beworben und den Zuschlag bekommen. Das Gebiet umfasst sieben Gemeinden, fünf davon aus dem Einzugsgebiet des Waginger und Tachinger Sees - Waging am See, Taching am See, Kirchanschöring, Petting und Wonneberg - und zwei angrenzende Gemeinden im Norden, Fridolfing und Tittmoning.

 

In dem Wettbewerb, den Minister Brunner im vergangenen Jahr (2013) ausgelobt hatte, ging es darum, die Produktion heimischer Bio-Lebensmittel und das Bewusstsein für regionale Identität voranzubringen. Brunner hatte gerade auch die Waginger-See-Region für ihre Bewerbung gelobt. Dabei sollten die Gemeinden eine Vorreiterfunktion übernehmen. Dadurch eröffneten sich »neue Möglichkeiten für Ökobetriebe, für umstellungswillige Landwirte, für Direktvermarkter und einen anspruchsvollen Ökotourismus«, hieß es. Denn der Minister will die Ökoproduktion in Bayern bis 2020 verdoppeln.

 

Bei der Beurteilung spielten aber auch Aspekte wie erneuerbare Energien, Energieeffizienz, soziales Engagement im Umweltbildungsbereich und kommunale Aktivitäten für den Natur- und Ressourcenschutz eine wichtige Rolle, wie es in einer Mitteilung des Ministeriums hieß.

 

Die Bewerbung zur Ökomodellregion kann hier heruntergeladen werden.

 

 

Gelesen 2344 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 23 Juli 2014 22:05